Intern
    Studienberatung Mathematik

    Diplomstudiengang Wirtschaftsmathematik
    Grundstudium

    Im Grundstudium werden die wichtigsten inhaltlichen und methodischen Mittel bereitgestellt. Die Veranstaltungen sind im Wesentlichen festgelegt. Man kann also zu Studienbeginn nichts falsch machen.

    Die Mathematik-Veranstaltungen im Grundstudium werden zusammen mit den Studierenden des Diplom-Studiengangs Mathematik besucht. Die Anmeldung zu diesen Veranstaltungen erfolgt in der ersten Vorlesungswoche. Genaueres wird jeweils in der ersten Vorlesung mitgeteilt.

    Die wirtschaftswissenschaftlichen Veranstaltungen im Grundstudium werden zusammen mit den Studierenden der wirtschaftswissenschaftlichen Diplomstudiengänge besucht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Um eine möglichst flexible Auswahlmöglichkeit für den weiteren Verlauf des Studiums zu gewährleisten, sollte die Wahlpflichtveranstaltung "Rechnungswesen" schon im ersten Semester absolviert werden. Nach dem zweiten Semester sollte für die weitere Studienplanung in jedem Fall der Studienberater für den wirtschaftswissenschaftlichen Teil des Studiengangs konsultiert werden.

    Kontakt zu Ihrem Studienberater.

    Für zusätzliche Informationen siehe diese Seite.

    Achtung! Auf Grund der Umstellung der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge auf das Bachelor-/Mastersystem zum Wintersemester 2007/08 werden eine Reihe von Veranstaltungen nicht mehr oder in veränderter Form angeboten! Bitte beachten Sie unbedingt untenstehende Hinweise!

    Stundenplan für das Grundstudium für Studienbeginn WS 2006/07

    Im Grundstudium sind Pflichtveranstaltungen im Umfang von 66 SWS zu absolvieren. Hinzu kommt eine Auswahl aus den wirtschaftswissenschaftlichen Wahlpflichtveranstaltungen im Umfang von mindestens 14 SWS.

    Für Studenten, die im WS 2006/07 ihr Studium der Wirtschaftsmathematik begonnen haben, gibt es für das verbleibende Grundstudium den folgenden, modifizierten Studienplan:



    3. Semester Pflichtveranstaltungen (Wintersemester, 15 SWS)
    • Stochastik I (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Grundlagen Informatik I (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Investition und Finanzierung (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    3. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Externe Unternehmensrechnung (2 SWS) mit Übungen (2 SWS)
      (früher: Rechnungswesen)
    • Makroökonomik (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
      (Achtung: Wird letztmalig im WS 2007/08 angeboten. Anschließend nur noch als zweisemestrige Veranstaltung!)
    • Wirtschaftspolitik (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)


    4. Semester Pflichtveranstaltungen (Sommersemester, 12 SWS)
    • Stochastik II (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Grundlagen Informatik II (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    4. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Interne Unternehmensrechnung (2 SWS) mit Übung (1 SWS)
      (früher: Kostenrechnung)
    • Wiederholungskolloquien (2 SWS)
    • Externe Unternehmensrechnung (früher: Bilanzen) (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
      (Achtung: Wird letztmalig im SS 2008 angeboten. Entfällt als eigenständige Veranstaltung, Inhalte werden zusammen mit Inhalten von "Technik des betrieblichen Rechnungswesens" in "Exterene Unternehmensrechnung" vermittelt!)
    • Marktorientierte Unternehmensführung (früher: Marketing) (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)

    Die Veranstaltungen Wirtschaftspolitik, Interne Unternehmensrechnung, Externe Unternehmensrechnung (früher: Bilanzen) und Marktorientierte Unternehmensführung (früher: Marketing) finden real als 2+2 SWS-Veranstaltungen statt, werden für die Berechnung der Stundenzahlen jedoch wie oben angegeben gewertet.

    Für zusätzliche Informationen siehe diese Seite.

    Stundenplan für das Grundstudium für Studienbeginn WS 2007/08

    Im Grundstudium sind Pflichtveranstaltungen im Umfang von 66 SWS zu absolvieren. Hinzu kommt eine Auswahl aus den wirtschaftswissenschaftlichen Wahlpflichtveranstaltungen im Umfang von mindestens 14 SWS.

    Für Studenten, die im WS 2007/08 ihr Studium der Wirtschaftsmathematik begonnen haben, gibt es für das Grundstudium den folgenden, modifizierten Studienplan:



    1. Semester Pflichtveranstaltungen (Wintersemester, 18 SWS)
    • Analysis I (4 SWS) mit Übungen/Tutorien (2 SWS)
    • Lineare Algebra I (4 SWS) mit Übungen/Tutorien (2 SWS)
    • Einführung in die BWL (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    • Einführung in die VWL (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    1. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Externe Unternehmensrechnung (2 SWS) mit Übungen (2 SWS)
      (früher: Rechnungswesen)


    2. Semester Pflichtveranstaltungen (Sommersemester, 15 SWS)
    • Analysis II (4 SWS) mit Übungen/Tutorien (2 SWS)
    • Lineare Algebra II (4 SWS) mit Übungen/Tutorien (2 SWS)
    • Mikroökonomik I (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
      (Ersetzt zusammen mit Mikroökonomik II die frühere Pflichtveranstaltung "Mikroökonomik (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)".)
    2. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Makroökonomik I (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
      (Ersetzt zusammen mit Makroökonomik II die frühere Wahlpflichtveranstaltung "Makroökonomik (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)".)
    • Externe Unternehmensrechnung (früher: Bilanzen) (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
      (Achtung: Wird letztmalig im SS 2008 angeboten. Entfällt als eigenständige Veranstaltung, Inhalte werden zusammen mit Inhalten von "Technik des betrieblichen Rechnungswesens" in "Exterene Unternehmensrechnung" vermittelt!)
    • Marktorientierte Unternehmensführung (früher: Marketing) (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)


    3. Semester Pflichtveranstaltungen (Wintersemester, 21 SWS)
    • Stochastik I (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Grundlagen Informatik I (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Investition und Finanzierung (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    • Beschaffung, Produktion und Logistik (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
      (früher: Produktion)
    • Mikroökonomik II (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
      (Ersetzt zusammen mit Mikroökonomik I die frühere Pflichtveranstaltung "Mikroökonomik (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)".)
    3. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Makroökonomik II (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
      (Ersetzt zusammen mit Makroökonomik I die frühere Pflichtveranstaltung "Makroökonomik (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)".)


    4. Semester Pflichtveranstaltungen (Sommersemester, 12 SWS)
    • Stochastik II (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Grundlagen Informatik II (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    4. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Wirtschaftspolitik (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    • Interne Unternehmensrechnung (2 SWS) mit Übung (1 SWS)
      (früher: Kostenrechnung)
    • Wiederholungskolloquien (2 SWS)
    • Marktorientierte Unternehmensführung (früher: Marketing) (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)

    Die Veranstaltungen Wirtschaftspolitik, Interne Unternehmensrechnung, Externe Unternehmensrechnung (früher: Bilanzen), Mikroökonomik I+II, Makroökonomik I+II und Marktorientierte Unternehmensführung (früher: Marketing) finden real als 2+2 SWS-Veranstaltungen statt, werden für die Berechnung der Stundenzahlen jedoch wie oben angegeben gewertet.

    Für zusätzliche Informationen siehe diese Seite.

    Stundenplan für das Grundstudium für Studienbeginn WS 2005/06 und früher

    Im Grundstudium sind Pflichtveranstaltungen im Umfang von 66 SWS zu absolvieren. Hinzu kommt eine Auswahl aus den wirtschaftswissenschaftlichen Wahlpflichtveranstaltungen im Umfang von mindestens 14 SWS.

    1. Semester Pflichtveranstaltungen (Wintersemester, 18 SWS)
    • Analysis I (4 SWS) mit Übungen/Tutorien (2 SWS)
    • Lineare Algebra I (4 SWS) mit Übungen/Tutorien (2 SWS)
    • Einführung in die BWL (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    • Einführung in die VWL (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    1. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Rechnungswesen (2 SWS) mit Übungen (2 SWS)


    2. Semester Pflichtveranstaltungen (Sommersemester, 21 SWS)
    • Analysis II (4 SWS) mit Übungen/Tutorien (2 SWS)
    • Lineare Algebra II (4 SWS) mit Übungen/Tutorien (2 SWS)
    • Produktion (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    • Mikroökonomik (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)


    3. Semester Pflichtveranstaltungen (Wintersemester, 15 SWS)
    • Stochastik I (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Grundlagen Informatik I (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Investition und Finanzierung (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    3. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Makroökonomik (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Wirtschaftspolitik (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    • Interne Unternehmensrechnung (früher: Kostenrechnung) (2 SWS) mit Übung (1 SWS)


    4. Semester Pflichtveranstaltungen (Sommersemester, 12 SWS)
    • Stochastik II (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    • Grundlagen Informatik II (4 SWS) mit Übungen (2 SWS)
    4. Semester Wahlpflichtveranstaltungen
    • Wiederholungskolloquien (2 SWS)
    • Externe Unternehmensrechnung (früher: Bilanzen) (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)
    • Marktorientierte Unternehmensführung (früher: Marketing) (2 SWS) mit Übungen (1 SWS)

    Die Veranstaltungen Wirtschaftspolitik, Interne Unternehmensrechnung (früher: Kostenrechnung), Externe Unternehmensrechnung (früher: Bilanzen) und Marktorientierte Unternehmensführung (früher: Marketing) finden real als 2+2 SWS-Veranstaltungen statt, werden für die Berechnung der Stundenzahlen jedoch wie oben angegeben gewertet. Siehe auch diese Seite.


    Zudem wird noch empfohlen das Programmierpraktikum, das immer zwischen Winter- und Sommersemester stattfindet, nach dem 3. Semester zu besuchen. Dieses ist sehr nützlich zum Verständnis der weiteren Informatik-Vorlesungen und vermittelt auch für den späteren Beruf wichtige Programmierkenntnisse.

    Für zusätzliche Informationen siehe diese Seite.

    Vordiplom - Zulassungsvoraussetzungen und Prüfungen

    In Mathematik und Informatik sind mündliche Fachprüfungen auf folgenden Gebieten abzulegen:

    • Analysis
    • Lineare Algebra
    • Stochastik
    • Informatik

    Die studienbegleitenden Prüfungen können jeweils nach Absolvieren der entsprechenden zweiteiligen Veranstaltungen abgelegt werden. Zur Anmeldung für eine Teilprüfung ist jeweils ein Übungsschein im betreffenden Fach vorzulegen.

    Die wirtschaftswissenschaftlichen Fachprüfungen werden als schriftliche Klausuren durchgeführt. Jede der Pflicht- und Wahlpflichtvorlesungen wird studienbegleitend in einer Klausur geprüft, wobei 2 SWS Vorlesungen in etwa einer einstündigen Klausur entsprechen. Die Einzelheiten richten sich nach den Diplomprüfungsordnungen für Wirtschaftswissenschaften der Universität Würzburg. Beachten Sie, dass die Meldefristen zu Prüfungen an der wirtschaftswissenschaftlichen Faklutät in der Regel sehr früh im Semester liegen.

    Gern gefragt:

    • Zu Fristen beim Vordiplom: Jede Teilprüfung des Vordiploms muss bis zum Ende des 5. Semester einmal abgelegt sein, sonst zählt man in der entsprechenden Teilprüfung als einmal durchgefallen. Das Ende des Wintersemesters ist in der Regel der 31. März. Das gesamte Vordiplom muss bis zum Ende des 7. Semesters abgeschlossen sein. Man darf man jede nichtbestandene Prüfung einmal und pro Teilgebiet (d.h. Mathe/Info und BWL/VWL) eine Prüfung zweimal wiederholen.

    • Zur Anmeldung zu den Vordiplomsprüfungen in Mathematik/Informatik: Wenn Sie einen entsprechenden Schein erworben und die zu einer Vordiplomsprüfung gehörende zweisemestrige Vorlesung (Analysis, Lineare Algebra, Stochastik, Informatik) komplett gehört haben, können Sie jederzeit das Vordiplom ablegen. Machen Sie dazu einen Termin mit dem Professor, der Sie prüfen soll (im Regelfall der Professor, bei dem Sie die Vorlesung gehört haben) aus. Gehen Sie danach zu Frau Feineis an den Sanderring und melden Sie die Prüfung über ein Formular, das Sie dort erhalten, an. Für die ersten Prüfungen sollte man pro Prüfung eine Vorbereitungszeit von etwa 4 Wochen veranschlagen. Bei der Fachschaft gibt es auch Protokolle früherer Prüfungen, die Sie zur Vorbereitung nutzen sollten. Erstellen Sie bitte nach Ihrer Prüfung auch ein solches Protokoll und geben Sie es in der Fachschaft ab.

    • Zu den (wirtschaftswissenschaftlichen) Wahlpflichtveranstaltungen im Grundstudium: Hier stehen die Veranstaltungen Makroökonomik (4+2), Rechnungswesen (2+2), Wirtschaftspolitik (2+1), Interne Unternehmensrechnung (früher: Kostenrechnung) (2+1), Externe Unternehmensrechnung (früher: Bilanzen) (2+1) und Marktorientierte Unternehmensführung (früher: Marketing) (2+1) zur Auswahl. Man beachte, dass die letzten vier Veranstaltungen real als 2+2 stattfinden, für die Berechnung der Stundenanzahl jedoch wie oben angegeben gewertet werden. Insgesamt müssen (mindestens) 14 SWS belegt werden, so dass man bei Auslassen von Makroökonomik die übrigen fünf Veranstaltungen besuchen muss, bei Besuch von Makroökonomik zwei der übrigen Veranstaltungen gestrichen werden können.

    • Zur Informatik-Veranstaltung im 3. Semester: Es soll "Algorithmen und Datenstrukturen" gehört werden. Diese Veranstaltung hat eine direkte Fortsetzung (nämlich "Softwaretechniken") im nächsten Semester. Der Schein "Einführung in die Informationsverarbeitung und Programmierung" der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ist kein Ersatz, ebenso wenig wie "Einführung in die Informatik für Hörer aller Fakultäten".

    • Zum Programmierpraktikum: Zum besseren Verständnis der Informatik-Vorlesungen wird auch empfohlen das Programmierpraktikum des Instituts für Informatik, das immer zwischen Winter- und Sommersemester stattfindet, zu besuchen. Dies kann bereits nach dem ersten Semester geschehen und ist dann eine gute Vorbereitung für die Informatik-Veranstaltungen später. Ein Schein über die erfolgreiche Absolvierung wird nicht verlangt, das Praktikum soll nur dazu dienen sich grundlegende Programmierkenntnisse anzueignen. Es ist auch zu jedem späteren Zeitpunkt des Studiums sinnvoll.

    • Die Scheine Mathematik für Wirtschaftswissenschaftlicher ersetzen NICHT die Scheine für Lineare Algebra und Analysis, ebenso sind Scheine aus der Wirtschaftsinformatik KEIN Ersatz für die Informatik-Scheine.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin