Intern
    Studienberatung Mathematik

    Studienorganisation Mathematische Physik

    Die Erfahrungen der Lehrenden und Studierenden führten 2012 zu einer Reform unserer Bachelorstudiengänge. Für weitere Informationen ist es deshalb wesentlich, ob Sie an einem Studienbeginn interessiert sind oder Ihr Studium schon begonnen haben und, wenn ja, wann?

    • Alle weiteren Informationen auf dieser Seite sowie im Menü links beziehen sich auf Studieninteressierte und Studierende, die ihr Studium  im Wintersemester 2012/2013 oder später aufgenommen oder freiwillig in die reformierte Version des Studiengang gewechselt haben.
    • Studierende, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2012/2013 aufgenommen haben und nicht in den reformierten Studiengang gewechselt haben, klicken bitte hier.

    Organisation des Studiums

    Der Bachelorstudiengang Mathematische Physik vermittelt Grundlagen in Mathematik und Physik. Durch Wahlpflichtveranstaltungen und Bachelorarbeit ist eine Schwerpunktbildung der Studierenden im Rahmen von ca. einem 1/6 der Gesamtnote möglich.

    Der Studiengang ist in sogenannte Module aufgeteilt, die mit einer entsprechenden Modulprüfung abgeschlossen werden. Jedes Modul wiederum umfasst ein bis zwei Veranstaltungen. Dabei handelt es sich in der Regel um Vorlesungen mit Übungen im Umfang von 4+2 Semesterwochenstunden (SWS). Für bestandene Prüfungen werden Leistungspunkte, sogenannte ECTS-Punkte vergeben, die nicht mit Noten zu verwechseln sind, sondern ein Maß für den Arbeitsaufwand darstellen sollen. Ein ECTS-Punkt soll ca. 30 Arbeitsstunden entsprechen.

    In den ersten beiden Semestern sollen die Module Analysis und Lineare Algebra die mathematische Basis für das weitere Stdium liefern. Gleichzeitig findet in der Physik das Grundlagemodul Klassische Physik statt. Im zweiten Teil des Studiums (Semester drei bis sechs) vertiefen die Studierenden ihre Kenntnisse, z.B. in Mathematik durch die Module Vertiefung Analysis und Mathematik in der Mathematischen Physik bzw. in Physik durch zwei 2-semestrige Module aus der Theoretischen Physik und begleitende Praktika. Ergänzend können Wahlpflichtveranstaltungen im Umfang von 20 ECTS-Punkten belegt werden. Gegen Ende des Studiums ist unter Betreuung eines Dozenten der Mathematik oder Physik eine schriftliche Bachelorarbeit anzufertigen. Dazu kommen noch 20 ECTS-Punkte aus den Bereichen fachspezifische und allgemeine Schlüsselqualifikationen. Wenn Sie im Rahmen der Prüfungsordnung 180 ECTS-Punkte erworben haben, erhalten Sie den akademischen Grad eines Bachelor of Science.

    Bitte beachten Sie, dass nach dem zweiten Semester der erfolgreiche Abschluss eines der drei Module Analysis, Lineare Algebra oder Klassische Physik als Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GPO) gewertet wird. Falls diese Leistung bis dahin nicht erbracht wurde, so ist die GPO erstmalig nicht bestanden und muss spätestens nach dem dritten Semester durch den erfolgreiche Abschluss eines der genannten Module nachgewiesen werden. Wird auch diese Vorgabe nicht erreicht, so gilt der Bachelorstudiengang als endgültig nicht bestanden.

    Übersicht der ECTS-Punkte ECTS

    Pflichtbereich

    130

        - Mathematik 69
        - Physik 61
    Wahlpflichtbereich 20
        - Mathematik 0-20
        - Physik 0-20
    Schlüsselqualifikationen 20
        - fachspezifisch 15-17
        - allgemein 3-5
    Bachelorarbeit 10
    Summe 180


    Hier nun eine Übersicht der verschiedenen Pflicht- und Wahlpflichtmodule. Details, wie z.B. die genauen Modulbezeichnungen finden Sie in den online-Moduldatenbanken der Mathematik bzw. Physik (Bitte Link folgen und anschließend Studiengang und Darstellungsart auswählen).

    Pflichtmodule Mathematik

    Modulname ECTS Dauer empfohlen für
    Analysis 2

    2 Sem.

    1. und 2. Semester
    Lineare Algebra 20 2 Sem.1. und 2. Semester
    Vertiefung Analysis 9 1 Sem.3. Semester
    Mathematik in der Mathematischen Physik 20 2 Sem. 3. und 4. Semester

    Pflichtmodule Physik

    Modulname ECTS Dauer empfohlen für
    Klassische Physik 16 2 Sem.1. und 2. Semester
    Theoretische Mechanik und Quantenmechanik 16 2 Sem.3. und 4. Semester
    Statistische Mechanik, Thermo- und Elektrodynamik 16 2 Sem.5.und 6. Semester
    Physikalisches Praktikum Teil A 5 1-2 Sem. 1. Semester
    Physikalisches Praktikum Teil B (Math. Physik) 4 1-2 Sem. 2. Semester
    Physikalisches Praktikum Teil C (Math. Physik) 4 1-2 Sem. 3. Semester

    Wahlpflichtmodule Mathematik

    Aus diesem Bereich können Module im Umfang von 0-20 ECTS eingebracht werden. Zusammen mit dem Wahlpflichtbereich Physik müssen insgesamt 20 ECTS abgedeckt werden. Eine vollständige Liste aller Veranstaltungen der Mathematik, die in das Erweiterungs- bzw. Ergänzungsmodul (siehe Tabelle) "eingehängt" werden können, finden Sie in der Moduldatenbank der Mathematik.


    Modulname ECTS Dauer

    Erweiterung Mathematik für Mathematische Physik, z.B.

    20 2 Sem.
        - Geometrische Analysis
        - Einführung in die Funktionalanalysis
    Ergänzung Mathematik für Mathematische Physik, z.B. 10 1 Sem.
        - Einführung in die Differentialgeometrie
    Modellierung und Wissenschaftliches Rechnen 10 1 Sem.
    Computerorientierte Mathematik 4 1 Sem.
    Seminar Mathematik 5 1 Sem.

    Wahlpflichtmodule Physik

    Aus diesem Bereich können Module im Umfang von 0-20 ECTS eingebracht werden. Zusammen mit dem Wahlpflichtbereich Mathematik müssen insgesamt 20 ECTS abgedeckt werden. Die folgende Liste enthält beispielhaft nur einige mögliche Veranstaltungen , eine vollständige Liste finden Sie in der Moduldatenbank der Physik.


    Modulname ECTS Dauer
    Quantenmechanik II 8 1 Sem.
    Relativitätstheorie 6 1 Sem.
    Theoretische Astrophysik 6 1 Sem.
    Theoretische Elementarteilchenphysik 8 1 Sem.
    Gruppentheorie 6 1 Sem.
    Kern- und Elementarteilchenphysik 6 1 Sem.
    Kondensierte Materie 16 2 Sem.
    Physik komplexer Systeme 6 1 Sem.

    Fachspezifische Schlüsselqualifikationen

    Aus dem Bereich der fachspezifischen Schlüsselqualifikationen müssen 15-17 ECTS Punkte eingebracht werden. Zusammen mit den allgemeinen Schlüsselqualifikationen müssen insgesamt 20 ECTS Punkte abgedeckt werden.

    Modulname ECTS Dauer verpflichtendempfohlen für
    Einführung in das mathematische Denken und Arbeiten (Vorkurs + Propädeutikum) 2+2 1 Sem.ja

    1. Semester

    Programmierkurs für Studierende der Mathematik 3 1 Sem.
    Seminar Mathematische Physik 4 1 Sem.ja5. oder 6. Semester
    Mathematische Rechenmethoden der Physik 6 2 Sem.1. und 2. Semester
    Computational Physics 6 1 Sem.

    Allgemeine Schlüsselqualifikation

    Aus diesem Bereich müssen 3-5 ECTS Punkte gewählt werden, die nicht benotet sein müssen. Zusammen mit den fachspezifischen Schlüsselqualifikationen müssen insgesamt 20 ECTS Punkte abgedeckt werden. Zum Beispiel können Sie sich eine Tutoren- oder Korrektorentätigkeit in der Mathematik mit 5 ECTS Punkten anrechnen lassen. Die Liste aller hierfür in Frage kommenden Veranstaltungen variiert von Semester zu Semester.

    Beachten Sie bitte, dass z.B. das Sprachenzentrum für bestimmte Kurse Voraussetzungen an die Teilnahme stellt und teilweise Einstufungstests vornimmt. Informieren Sie sich daher rechtzeitig über Termine und Fristen. Es gibt auch die Möglichkeit, Kurse in der vorlesungsfreien Zeit zu besuchen.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin