Intern
    Studienberatung Mathematik

    Studienorganisation Master Computational Mathematics

    Im Master Computational Mathematics kann eine inhaltliche Schwerpunktsetzung innerhalb der am Institut vertretenen Teilgebiete der Angewandten Mathematik frei vorgenommen werden. Das Modulangebot wird in drei Bereiche gruppiert, aus denen jeweils eine gewisse Mindest-ECTS-Punktzahl zu belegen ist. Insgesamt sind mindestens 50, höchstens 80 ECTS-Punkte zu belegen:

    • Numerik und Optimierung (mindestens 30 ECTS-Punkte)
    • Mathematik (mindestens 10 ECTS-Punkte)
    • Seminar- und Arbeitsgemeinschaftsbereich (mindestens 10 ECTS-Punkte)

    Hinzu kommen:

    • Masterarbeit (30 ECTS-Punkte)
    • Anwendungsorientierung (10-40 ECTS)

    Eine detaillierte Auflistung der möglichen Module (gegliedert nach den o.g. Bereichen) finden Beginner bis einschl. WS 2015/2016 im Modulhandbuch. Beginner ab SoS 2016 müssen sich vorerst mit der Auflistung in den fachspezifischen Bestimmungen begnügen.

    Hier nur einige Beispiele. Im Bereich Seminare und Arbeitsgemeinschaften finden sich Module aus dem Umfeld Numerik und Optimierung. Im Bereich Mathematik kann man Module aus nahezu allen an der JMU vertetenen Teilgebiete der Mathematik belegen.

    Außerdem ist eine sog. Kontrollprüfung vorgesehen, die vermeiden soll, dass Studierende zu viel Zeit in einem ungeeigneten Studiengang vergeuden.  Dazu sind zum Ende des ersten Fachsemesters 15 ECTS-Punkte aus Modulen oder Teilmodulen des Studienfachs nachzuweisen. Falls diese Vorgabe nicht erreicht wird gilt die Kontrollprüfung als erstmalig nicht bestanden. Die Wiederholung besteht darin, dass dann bis zum Ende des zweiten Fachsemesters 20 ECTS-Punkte aus dem Studienfach nachzuweisen sind.

    Für Beginner ab dem SoS 2016 gibt es keine Kontrollprüfung mehr.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin